Revival Bd.3 – Ein ferner Ort

„Hack/Slash“-Autor Tim Seeleys brettharter Mystery-Thriller geht in die dritte Runde. Und in dem Pulverfass, dass die unter Quarantäne stehende Kleinstadt Wausau geworden ist laufen allmählich die Fäden zusammen…

Durch die selbstgezeichneten Comicstrips ihres Sohnes Cooper erlangt Detective Dana Cypress endlich schockierende Gewissheit über das Schicksal der widerlichen Check-Brüder. Während sie gezwungen ist, ihre Prinzipien zu überdenken um ihre Schwester Em vor größerem Schaden zu bewahren, gelingt es Reporterin May Tao nicht nur die Geheimnisse der Cypress-Schwestern allmählich zu durchschauen. Sie scheint auch dem vermeintlichen Dämonenjäger Blaine auf die Spur zu kommen…

Bildschirmfoto 2015-07-07 um 21.15.57

Eine Inhaltsangabe für den jeweils nächsten Revival-Band zu schreiben fällt zunehmend schwieriger. Mit jedem der mitlerweile 17 Kapitel wird die Handlung des düsteren Kleinstadt-Krimis zunehmend vielschichtiger. Die zahlreichen aber allesamt glaubhaften Charaktere finden auch zunehmend zueinander, die Überschneidungen und Zusammenhänge ihrer finsteren Geheimnisse sorgen für dem nötigen Zusammenhalt und den drigend benötigten roten Faden.

Dreh- und Angelpunkt bleibt dabei das schwierige Verhältnis der Cypress-Schwestern, allerdings achtet Seeley nun begrüßenswerterweise zunehmend darauf, seine Mystery-Saga auch aus anderen Perspektiven zu erzählen. Reporterin May und die kleine „Erweckte“ Jordan spielen die wichtigste Rolle in der Klärung der brennenden Frage nach der Bedeutung der geisterhaften Gestalten.

Bildschirmfoto 2015-07-07 um 21.16.29

Im dritten Band, „Ein ferner Ort“ wird deutlich, dass der große Reiz, das Besondere an Revival die ausgewogene und ungewöhnliche Genremixtur ist. Das überwiegend ernste und bittere Kleinstadtdrama ist durchzogen von gruseligen Mystery-Elementen, brutalen Horror-Einschlägen und vereinzelt aufblitzendem, augenzwinkerndem Humor.

Diese Kombination schafft absolut unvergessliche Momente. Ein Beispiel gefällig? zwei weinende, verzweifelte Eltern liefern ihre kleine Tochter in einem Militärlager ab. Auf der Hinfahrt verkündet das vergnügte Kind der Mutter liebevoll, es wolle ihr die Augenlider entfernen um ihre schönen Augen zu betonen. Das ist gleichzeitig sehr verstörend, ergreifend aber auch auf eine bizarre Weise komisch. Solche Momentaufnahmen fassen die Einzigartige Stimmung von „Revival“ ziemlich perfekt zusammen.

Bildschirmfoto 2015-07-07 um 21.15.42

Der ganz eigenwillige Charme der Reihe ist eines meiner persönlichen Highlights seit Bestehen von DeinAntiheld.de. Nachdem ich das Vergnügen hatte die ersten drei Bände recht zeitnah beieinander zu verschlingen, muss ich nun das erste Mal einige Wochen auf den kommenden Band warten. Fast wäre ich versucht, etwas zu machen dass nur noch sehr selten vorkommt und schonmal vorab die englischen Originalausgaben zu lesen. Fast. Ich warte lieber auf das nächste Hardcover von Cross Cult, das ist das Format das „Revival“ verdient.

  • Autor – Tim Seeley
  • Zeichner – Mike Norton
  • Erschienen am 12.02.2015
  • Format 16x24cm, Hardcover, 4farbig
  • 128 Seiten
  • Enthält die US-Einzelausgaben 12-17
  • Preis – 18,00 
  • ISBN 978-3-86425-575-5

Rezensionsmuster – Hardcover – Zur Verfügung gestellt von Cross Cult – Herzlichen Dank!

IMG_1715.JPG