Teenage Mutant Ninja Turtles Bd.7 – Der Krieg gegen Krang

Viele von uns kennen und lieben die vier grünen, pizzavernichtenden Reptil-Ninjas aus ihrer Achtziger-Jahre-TV-Trickerie. Aber die Turtles haben wie so viele wirklich coole Popkultur-Themen ihren Ursprung in Comicbüchern. Die aktuelle Reihe stellt dabei für mich inhaltlich und visuell den klaren Höhepunkt da – Hier ist für Euch mein neues Review.

Endlich kommen die Turtles hinter das Geheimnis des mysteriösen General Krang. In Wahrheit ist der finstere Alleinherrscher über Burnow Island ein Außerirdischer, ein Überlebender der selbst verschuldeten Vernichtung des Planeten Utrom. Mit Hilfe des Roboter-Wissenschaftlers Honeycutt will er nun das gewaltige Technodrom errichten, dass per Terraforming die Atmosphäre des blauen Planeten so umwandeln soll, dass sie den Utroms ein neues Zuhause bieten kann – Neu-Utrominon. Das große Problem dabei ist, dass Menschen diese Luft dann nicht mehr atmen könnten. Die Erde ist aber nicht der erste Planet, der auf diese Art und Weise überfallen und ausgeraubt werden soll. Zuvor haben die gehirnartigen Glibbermonster von Utrom bereits den Planeten Neutrino in ihrer Heimatdimension „X“ unterworfen. Als die vier Turtles gemeinsam mit ihren Freunden April und Casey den mysteriösen Wissenschaftler Chet Allen beschatten werden sie Zeugen, wie eine Gruppe Neutrino-Wiederstandskämpfer den nervösen Professor mit auf ihren Heimatplaneten nehmen will…

Die „Teenage Mutant Ninja Turtles“ sind ein beeindruckendes Beispiel welche Früchte die Kreativität und der Wille von Independent-Comic-Herausgebern tragen kann. Vor mehr als 30 Jahren brachten Kevin Eastman und Peter Laird ihre eigentlich als „Oneshot“ (alleinstehende Einzelausgabe) angelegte Daredevil-Parodie heraus. Dabei ahnten die Freunde noch nicht, was sie in Bewegung setzen würden. Im Jahr 2011 entstand (seit langem erstmals wieder unter der kreativen Leitung von Kevin Eastman) Die neue und aktuell fortlaufende Turtles-Serie im amerikanischen IDW-Verlag. Diese ist erstmals bei Mitwirkung eines der ursprünglichen Schöpfer keine Fortsetzung der ursprünglichen Comicreihe aus dem damals eigens gegründeten Mirage-Verlag, sondern ein Reboot, eine Neuinterpretation.

Bildschirmfoto 2015-08-12 um 19.37.38

Es ist für mich als langjährigem, großen Turtles-Fan, der sämtliche Comics, Filme und Serien gelesen und geschaut hat eine große Freude zu sehen, was in den neuen Turtle-Comics passiert. Komplett im Geiste und in der Tradition der großartigen Ursprungscomics führt Eastman mit seiner von Tom Waltz als Skript realisierten Neufassung all das zusammen, was an jeder einzelnen Inkarnation der Schildkröten besonders gut war.

Auch wenn Ben Bates reduzierte Zeichnungen direkt aus den frühen Neunzigern der Mirage-Ära stammen könnten – Die knalligen Farben, die absolut großartige, moderne Erzählweise und die zahlreichen den TV-Produktionen entliehenen Charaktere heben die Abenteuer der Brüder auf ein völlig neues Level, dass mir als mittlerweile erwachsenem Fan auf einem ganz anderen Niveau Freude bereiten kann, als ein nostalgischer Blick auf die noch immer spaßige aber ganz offensichtlich nur für Kinder konzipierte, erste Trickserie.

Bildschirmfoto 2015-08-12 um 19.38.11

Der vorliegende Band ist eine unterhaltsame Aufwärmübung für die wirklich geniale Hochphase, welche die Serie mit dem kommenden deutschen Band bei Panini erreichen wird. Im Kontext der ersten sechs Bände, in denen die Entstehung der Turtles, ihrer Freunde und auch ihrer Feinde auf absolut fantastische Weise neu geboren wurde fällt „Der Krieg gegen Krang“ aber ein wenig ab. Das liegt weder an den klasse geschriebenen Charakteren, noch am wirklich klasse gestaltetem Artwork, sondern vor allem an den für meinen Geschmack zu breit ausgerollten Kriegsszenen auf Neutrino. Die haben aber ganz subjektiv einfach noch nie zu meinen Lieblingsszenarien in der unglaublich vielseitigen Welt der Ninja Turtles gehört. Dennoch bleibt der Band durch seinen intensiven Blick auf Honeycutt und Krang absolutes Pflichtprogramm für Turtle-Fans, denn die IDW-Serie ist für mich die mit sehr viel Abstand beste Interpretation einer Marke die mir wirklich viel bedeutet, die mich von Kindesbeinen an begleitet hat.

Bildschirmfoto 2015-08-12 um 19.38.40

  • 108 Seiten
  • Format – Paperback
  • Original-Storys – Teenage Mutant Ninja Turtles (2011) 17-20
  • Autor – Kevin Eastman, Tom Waltz
  • Zeichner – Ben Bates
  • Preis – 12,99 €
  • Erschienen am 18.08.2015

IMG_0018