Joker Anthologie

8e88610ccfc0d0a51ef5d3712786b4d3

Copyright © 2015 by DC Comics

Der Clownprinz des Verbrechens ist spätestens seit Christopher Nolans modernem Kino-Klassiker „The Dark Knight“ ein fester Bestandteil der Popkultur geworden, weit über die Grenzen der Comicszene hinaus. Die bizarre Kombination aus albernem Sprücheklopfer und eiskaltem, unberechenbaren Gewalttäter übt seit über sieben Jahrzehnten eine unvergleichliche Faszination auf Comicleser aus. Das hämisch grinsende Konterfei des mörderischen Komikers ziert aber längst nicht mehr nur Merch-Artikel aus Comic-Stores, sondern ist auch ein häufiges Motiv für Kollektionen aus Modemärkten geworden, etwa wie die Logos von Bands wie AC/DC, Kiss oder den Misfits. Es gibt also mehr als Genug Gründe für Panini, den Joker mit einer eigenen Anthologie anlässlich seines 75. Geburtstages zu ehren.

Auf insgesamt 372 Seiten, gerahmt von einem schicken Hardcovereinband, will die Sammlung die wichtigsten Stationen aus der langen Karriere Batmans tödlicher Nemesis aufzeigen. Allerdings stehen hier nicht die großen, alleinstehenden Erzählungen und Graphic Novels wie „The Killing Joke“ oder „The Dark Knight Returns“ im Vordergrund, sondern vielmehr die Höhe- und Wendepunkte in den monatlichen Batman-Comics, in denen der vielleicht prominenteste Superschurke aller Zeiten schließlich auch seinen Ursprung hatte.

Nicht nur die Auswahl der (unten aufgelisteten) Einzelstories, sondern auch die detaillierten, redaktionellen Informationen sind durchweg gut gewählt, informativ und interessant verfasst. Es liegt dabei in der Natur der Sache, dass die moderneren Geschichten neuen Lesern inhaltlich deutlich mehr zu bieten haben, als die naiveren und weniger komplexen Klassiker, die bis in die sechziger Jahre hinein die Comiclandschaft bestimmten. Allerdings ist es wirklich interessant zu beobachten, wie vergleichsweise bösartig und bedrohlich der Joker im Gegensatz zu den eher handzahmen und wenig scharfsinnigen Marvel-Bösewichten dieser Epoche wirkt.

Während die meisten abgedruckten Stories den gewöhnlichen Heft-Umfang von 25-30 Seiten bieten, ist als Höhepunkt der Sammlung sicher Ed Brubakers und Doug Mahnkes Storyline „The Man Who Laughs“ aus „Detective Comics“ #784-786 zu nennen, der eine neue, giftige und bedrohliche Perspektive auf die erste Begegnung zwischen Gothams dunklem Ritter und dem teuflischen Harlekin bietet.

Sicher wird sich vortrefflich darüber streiten lassen, ob jede einzelne der versammelten Erzählung besonders repräsentativ ist, was letzten Endes bei einer Anthologie aber zählen sollte, ist ob ein repräsentativer Querschnitt durch ein umfassendes, langjähriges Werk geglückt ist. Und das ist er tatsächlich, begrüßenswerter Weise mit 29,99€ zu einem durchaus fairen Preis, wenn man mal den Umfang in Betracht zieht.

Von seinen Ursprüngen, der Inspiration durch die 1928er Verfilmung von Victor Hugos Romanklassiker „Der lachende Mann“, über seine geringe Präsenz durch die amerikanische Zensur durch den „Comics Code“ bis hin zu seiner furiosen  Rückkehr in das DC-Comic-Universum bietet die Joker-Anthologie einen großartigen Querschnitt für jeden Fan des Jokers.

Warum also eigentlich so ernst?

  • Autoren – Bill Finger, Dennis O’Neil, Alan Grant, Andy Kubert u.a.
  • Zeichner – Bob Kane, Jerry Robinson, Dick Sprang, Neal Adams u.a.
  • Hardcover
  • 372 Seiten
  • 29,99€
  • Erhältlich bei Panini

Enthaltene Originalausgaben

  • Detective Comics (1939) 85
  • Batman (1940) 1, 37, 73, 251, 321, 353, 168, 341, 475,570,617
  •  Batman (2011) 23.1
  • The Batman Adventures Annual 1
  • Robin 85
  • Batman: The Man Who Laughs
  • Countdown 31

Copyright © 2015 by DC Comics

JOKERANTHOLOGIE_Hardcover_296