Descender 1 – Sterne aus Blech

In einer fernen Zukunft werden die Planeten, die dem „Vereinten Galaktischen Rat“ angehören von riesigen Robotern die als „Harvester“ in die Geschichte eingehen sollen attackiert. Der verheerende Angriff fordert zahlreiche Opfer und veranlasst die Überlebenden Bewohner der Galaxie alle Roboter zu vernichten, damit sich eine solche Tragödie nie mehr wiederholen kann. Doch der Roboter Tim-21 hat den Genozid gemeinsam mit seinem mechanischen Hund „Bandit“ überlebt. Der als Spielgefährte für Kinder konzipierte Android aus der Tim-Baureihe verfügt über ein komplexes, empathisches System und ist durch seine mysteriöse Verbindung zu den Harvestern nun das erklärte Ziel aller Glücksritter und Halsabschneider der Galaxie.

„Descender“ ist eine großartige, finstere Erzählung die das Thema „Künstliche Intelligenz“ und die damit einhergehende Entwicklung emotionaler Strukturen geschickt mit jeder Menge spannender Action vermengt. Trotz der bedrückenden Grundstimmung vermögen der nicht besonders helle aber gütige „Bohrer“ und Tims treuer Robohund „Bandit“ mit seinem drolligen Emoticon-Gesicht immer wieder so viel Menschlichkeit und Wärme zu versprühen, dass alle Menschen neben den mechanischen Akteuren zur Nebensächlichkeit werden. Diese Invertierung, die alle Roboter als menschliche, liebenswerte Sympathieträger und die meisten humanoiden Akteure als skrupellose, brutale Drohnen zeigt ist es, die „Descender“ so besonders macht. Die Frage danach, was einen Menschen ausmacht und wie wenig dabei von seiner äußeren Erscheinung abhängt, beschäftigte Autor Jeff Lemire in der gefeierten Vertigo-Reihe „Sweet Tooth“, die er selbst auch visuell realisierte.

Verantwortlich für die zarte und dekorative Aquarelloptik von „Descender“ ist jedoch Dustin Nguyen. Mit blassen Farben und wenigen, feinen Linien führt er die klare Linie der Kontraste und Wiedersprüche auch in den Bildern des Bandes fort. Die warme Optik, die man als Leser auf den ersten Blick eher einer melancholischen Graphic Novel zuordnen würde, als einer nicht mit Explosionen geizenden Science-Fiction-Story fängt aber all das ein, was unter der Oberfläche der Geschichte geschieht. Die Gefühle und Sehnsüchte des kleinen Tim-21. Überraschende Wendungen, ein haarsträubender Cliffhanger und viele, stetig an tiefe gewinnende Charaktere tun ihr übriges, um dem ersten Band, „Sterne aus Blech“ einen Ehrenplatz in jedem Sammlerregal zu sichern.

Weitere Informationen zu „Descender“ gibt es auf der schicken „Landingpage“

  • Descender 1 – Sterne aus Blech
  • Autor – Jeff Lemire
  • Künstler – Dustin Nguyen
  • Hardcover
  • 144 Seiten
  • 22,80€
  • Erhältlich bei Splitter

Copyright © 2015 by Image
descender_01_seite_12