Teenage Mutant Ninja Turtles (Bd. 8)

Mit dem achten Band der aktuell in den USA laufenden, neuen Comic-Serie der „Teenage Mutant Ninja Turtles“ bringen Panini nun eines der ganz großen Serien-Highlights nach Deutschland. Mit der „Villain Micro-Series“ folgt man einer Tradition der frühen Turtles-Geschichten, in der Bösewichten und Nebencharakteren mehr Tiefe durch eigene, oft von abweichenden Künstlern illustrierte Einzelhefte (auch „One-Shots“ genannt) verliehen bekamen. Während Turtles-Schöpfer Peter Laird sich heute um die kreative Richtung der familienfreundlichen Trickserie bei Nickelodeon kümmert, ist es sein ehemaliger Partner Kevin Eastman, der nun seit 2011 den Reboot der Turtles in ihrem ursprünglichen Medium, dem Comic überwacht und leitet. Dabei verfolgt man dabei zielstrebig den Geist der ursprünglichen Mirage-Comics, die neben düsteren Ninja-Stories auch trashige Science-Fiction und Fantasy-Elemente durch den großen Gerne-Parodiewolf drehten. All das passiert mit deutlich mehr erzählerischem Ernst als in der beliebten Fernsehserie aus den neunziger Jahren, die den grünen Halbstarken bis heute wohl die meisten Fans einbrachte. Während man früher diese beiden Welten strikt voneinander trennte, halten heute nach und nach viele Charaktere aus der kultigen Cartoon-Show auch Einzug in die von Fans und Kritikern gleichermaßen gefeierten IDW-Comics, betten diese aber mit viel Stil und erzählerischem Feingefühl in das finstere Setting.

So zeigen die Hintergrundgeschichten zu den Bösewichten Krang, Baxter, Old Hob und Alopex mit grundverschiedenen Zeichenstilen und erzählerischen Ansätzen eindrucksvoll, dass offenbar ausschließlich echte Fans der grünen Reptilien mit dem Projekt vertraut sind. Anders lässt sich nicht erklären, wieviele inhaltliche und gestalterische Details früherer, medienübergreifender Abenteuer der Mutanten zwar in die Neuzeit transportiert, aber kunstvoll miteinander verwoben wurden. Motivation ist dabei das große Stichwort, denn wie in modernen, filmisch inszenierten Superhelden-Geschichten erfahren wir nun, woher Baxter Stockmans Besessenheit stammt, was Krang zu einem verbitterten Eroberer werden ließ. Über diese just erbauten Brücken marschieren dann neue Charaktere wie Kater „Old Hob“ und die Eisfüchsin „Alopex“ in die Szenereie ein, deren einfühlsam erzählte Ursprünge nicht nur eigenständige, intensive Comic-Kunst sind, sondern der großartigen Serie eine völlig neue, zusätzliche Dimension geben.

Wer sich durch Michael Bays „Turtles“-Film von 2014 nicht angesprochen fühlte, die Helden seiner Kindheit aber in einem Format wieder treffen möchte, das ihn nun als Erwachsener unterhalten und begeistern kann, der braucht nicht auf den zweiten Kino-Versuch zu warten. IDW hat die Weichen längst gestellt. Es bleibt nur zu hoffen, dass Panini (vielleicht zum Erscheinen des zweiten Bay-Films) den Veröffentlichungs-Rhythmus anpasst. Selbst wenn man die Begleitserien komplett ignorieren oder außerhalb der Nummerierung veröffentlichen würde, gäbe es in den Staaten bereits genug Material, um mehr als ein halbes Jahr lang monatlich einen neuen, deutschen Band veröffentlichen zu können!

  • Teenage Mutant Ninja Turtles (Band 8)
  • Autoren – Erik Burnham, Brian Lynch
  • Zeichner – Ross Campbell, Mike Henderson, Andy Kuhn, David Wachter
  • Enthält die US-Ausgaben TMNT Villains Microseries 1-4
  • 108 Seiten
  • Paperback, broschiert
  • 12,99€
  • Erhältlich bei Panini

Copyright © 2015 by IDWTEENAGEMUTANTNINJATURTLES8_Softcover_419