Alice im Wunderland

deineantiheldinsidebar

Alice im Wunderland ist ein Klassiker, der seit vielen Generationen unsere Gesellschaft begleitet. Erstmals erschienen ist die Geschichte 1865 in Form eines Kinderbuches des britischen Schriftstellers Lewis Caroll. Seither schmückt sie vielerlei Wohn- und Kinderzimmer. Sie dient als Gutenachtgeschichte für die Kleinen, sowie als Nachmittagslektüre der Großen. Alice im Wunderland ist für jeden gedacht, der gerne mal querschießt und vor allem -denkt!

Die kleine Alice ist ein vorlautes Mädchen. Eines Tages um die Mittagsstunde, schläft sie auf einer Wiese beim Zählen der Gänseblümchen ein. Plötzlich erscheint ihr ein weißes Kaninchen, das immerzu hektisch auf seine Armbanduhr schielt und es ganz offensichtlich fürchterlich eilig hat. Das junge Mädchen zögert keine Sekunde und folgt dem Tier geradewegs in seinen Kaninchenbau. Das dies der Weg ins sagenumwobene Wunderland sein soll weiß sie natürlich nicht. Ebensowenig, dass sie dort auf eine einmalig verrückte Teegesellschaft treffen wird. Woher sollte sie auch ahnen, dass sie dort lernen wird, dass es Katzen nicht nur ohne Grinsen gibt, sonder auch Grinsen ohne Katzen? Alice werden auf ihrer Reise so einige schräge Gestalten über den Weg laufen. Bald schon wird sie erfahren, dass es nichts gibt, das es nicht gibt.

Als großer „Alice im Wunderland“-Fan hat das düster gestaltete Hardcover vom ersten Augenblick an meine Neugierde geweckt.  Die ursprüngliche Geschichte von Lewis Carroll lebte schon immer von der skurrilen Kulisse und dem allesamt mehr oder noch mehr verrückten Wunderlandbewohnern. Es stelle sich also gleich die Frage, wie man dieses abgefahrene Spektakel gebührend in Bildern erfassen kann. Meine Ansprüche waren von Anfang an sehr hoch.

Doch Künstler Xavier Collette hat es mit der ebenbürtigen Unterstützung von Autor David Chauvel geschafft. Der Comic „Alice im Wunderland“ greift das Gefühl des verschobenen und abgedrehten Wunderlands nach Lewis Carroll so fantastisch auf, dass man meinen könnte er selbst habe die Skizzen erschaffen. Auch die herrlich verrückten Dialoge, sowie die bockigen und vorlauten Kommentare der kleinen Alice sind gebührend vertreten. Die liebevoll ausgearbeiteten Charaktere kommen trotz der begrenzten Kapazität, die ein Comicband nun einmal hat, keineswegs zu kurz. Ganz im Gegenteil. Jedes bekannte Gesicht bekommt seinen eigenen Auftritt und selbst für Leser, an denen die Geschichte bisher komplett vorbei gegangen ist, wird der Comic ein schaurig schönes Erlebnis sein. Eine geniale Ergänzung, sowie eine tolle eigenständige Graphic Novel die in keiner Sammlung fehlen sollte.

  • Alice im Wunderland
  • Autor – David Chauvel
  • Künstler – Xavier Collette
  • Hardcover
  • 80 Seiten
  • 15,80€
  • Erhältlich bei Splitter

Copyright © 2015 by David Chauvel & Xavier Collette185271S3