Heart in a Box

deineantiheldinsidebar

Emma ist am Boden zerstört. Das eigentlich so taffe Mädchen wurde von ihrer großen Liebe gemein abgewiesen. Zurückgezogen in ihrem Zimmer verfällt sie in tiefe Lethargie. Als ihr Mitbewohner diesen Zustand schließlich nicht mehr ertragen kann, zwingt er sie noch heute mit ihm tanzen zu gehen. Nach langem Protest gibt sie nach. Bei einer kurzen Verschnaufpause am Abend dann, wird Emma von einem gut gekleideten Fremden angesprochen.

Der nette Unbekannte hat zufällig mitbekommen, wie sie sich wünschte, kein Herz mehr zu haben und endlich nichts mehr fühlen zu müssen. Er ging noch weiter. Wenn sie wollte, könne er ihr diesen Wunsch bloß mit einem Fingerschnippen erfüllen. In ihrer Verzweiflung zögert sie nicht lange und gibt ihm die Erlaubnis. Bald schon soll Emma jedoch merken, dass es weitaus schlimmeres gibt, als ein gebrochenes Herz. Nach einer Zeit in völliger Apathie entschließt sie sich, ihr Herz zurückzugewinnen. Und so macht sie sich auf die Suche nach den überall verstreuten Herzstücken, die sie sich nur mit viel Schweiß und noch viel mehr Blut zurück erkämpfen soll. Ein innerer Kampf beginnt…

„Heart in a Box“ ist eine sehr außergewöhnliche Graphic Novel. Die Idee von der punkig angehauchten Protagonisten, die sich auf schweißtreibende und zum Teil grausame Art und Weise ihr zerbrochenes Herz erkämpfen muss, fesselt von der ersten Sekunde an. Über 160 Seiten lang erwacht eine so noch nie dagewesene Story zum Leben. Die Stimmung ist dreckig und wirkt zumeist sehr bedrohlich. Ausnahmekünstlerin Meredith McClaren versteht es eben, eine gebührende, einmalige Kulisse zu erschaffen. Ihren unverkennbaren Zeichenstil hat sie erst kürzlich im großartigen Comic „Hinges“ unter Beweis gestellt.

Wer sich für „Heart in a Box“ entscheidet, der wählt ganz bewusst auch eine Handlung in ziemlich abgefahrener Atmosphäre. Die Geschichte des Künstlerduos ist sehr düster und wenig humorvoll. Emma selbst ist ein rockiger Charakter mit derbem Vokabular, der trotz seines fehlenden Herzen und der ausweglosen Lage immer wieder einen markigen Spruch auf Lager hat. Ihr begegnen Drogen, Sex und grobe Gewalt, was zu einer unerwartet erwachsen und überwiegend ernsten Stimmung führt. Aber eben in Gestalt einer mega coolen und farblich aufwändig gestaltete Graphic Novel. Jeder, der seine Comic-Sammlung hegt und pflegt, der sollte auch ein Exemplar von „Heart in a Box“ haben. In diesem Sinne, seid vorsichtig mit euren Wünschen.

  • Heart in a Box
  • Autorin – Kelly Thompson
  • Künstlerin – Meredith McClaren
  • Hardcover
  • 160 Seiten
  • 16,00€
  • Erhältlich bei Popcom