Die Herberge am Ende der Welt

deineantiheldinsidebar

1884 irgendwo an der bretonischen Küste. Es ist ein verregneter Sonnenabend, als der Schriftsteller Edgar Saint Prieux die Herberge am Ende der Welt erreicht. Die Küste scheint verlassen. Und auch der Kutscher hat es scheinbar sehr eilig, den merkwürdigen Ort wieder zu verlassen. Einzig der kränkliche Wirt der alten Herberge heißt den Schriftsteller herzlich Willkommen. Das verstaubte Gästezimmer ist Saint Prieux gerade recht für seine Suche nach neuer Inspiration.

Doch irgendetwas stimmt nicht. Schon in der ersten Nacht beginnt der neue Gast des Hauses merkwürdige Gestalten in der Dunkelheit zu sehen und es dauert nicht lange, bis der Wirt ihn zu sich ruft. Was Saint Prieux dort in den nächsten Tagen zu hören bekommt, soll genug Inspiration fürs Leben sein. Eine Geschichte, die er sein Lebtag nicht mehr vergessen wird.

Vor langer Zeit sei ganz in der Nähe eine Frau ermordet worden. Ihre Tochter schien spurlos verschwunden. Zurück blieb nur der trauernde Vater. Nach vielen Jahren tauchte das Mädchen plötzlich wieder auf, war jedoch nicht mehr die selbe. Sie war verändert. Und beherrschte gottlose Künste…

„Die Herberge am Ende der Welt“ ist eine wunderschöne Fantasiegeschichte mit schaurigen Horror-Einflüssen von Zeichner Patrick Prugne und Autor Tiburce Oger. Der ausführliche Zeichenstil bringt eine längst vergangene Szenerie auf das Blatt und erweckt sie wieder zum Leben.  Doch auch die tollen Ideen, sowie die detaillierten Schilderungen von Autor Tiburce Oger machen diese wunderschöne Graphic Novel einzigartig.

Mit „Die Herberge am Ende der Welt“ wurde mir ein neues Comic-Erlebnis zu Teil. Es gibt einige tolle Graphic Novels, auch in meiner Sammlung. Doch bisher hat es noch keine geschafft, so intensiv auf mich zu wirken. Einmal angefangen zog mich das Buch in sich hinein und ließ mich nicht mehr los. Auch nachhaltig blieb die Begeisterung für diese Geschichte und ihre Zeichnungen erhalten. Ein Grund mehr, sich in Zukunft einmal genauer mit den weiteren Werken der beiden Künstler auseinanderzusetzen. Canoe Bay ist beispielsweise eine weiteres gemeinsames Projekt aus der Feder des Künstlerduos. „Die Herberge am Ende der Welt“ ist als edles Hardcover mit Schutzumschlag für 19,80€ bei Splitter erhältlich. Wer da nicht zugreift ist selber schuld.

  • Die Herberge am Ende der Welt
  • Autor – Tiburce Oger
  • Künstler: Patrick Prugne
  • Hardcover mit Schutzumschlag
  • 144 Seiten
  • 19,80
  • Erhältlich bei Splitter