Low Bd.2 – Bevor uns die Morgendämmerung verbrennt

Selbst Stels unbändiger Optimus hilft ihr nicht dabei, den Tod ihres Sohnes Marik zu überwinden. Als Gladiatoren-Kämpfer in einer Unterwasser-Stadt voller degenerierter Tiefsee-Piraten hatte der unverbesserliche Junkie sich selbst geopfert, um seine Mutter und Arena-Gefährten vor dem sicheren Tod zu bewahren, damit sie gemeinsam versuchen können, an die Wasseroberfläche zu gelangen. Auch wenn die Regierungen der Kolonien auf dem Meeresgrund ihre Bewohner mit Schauermärchen über die lebensbedrohliche Situation in der Welt dort oben versucht unter Kontrolle zu halten, will die verzweifelte Stel dort eine Drohne bergen, in der sich die Koordinaten eines neuen, sicheren Planeten befinden könnten…

Es ist eine  wahre Freude, die Vielfalt und Originalität von „Low“ wachsen zu sehen. Gleich zu Beginn des Bandes entführen Remender und Tocchini ihre Leser in ein völlig neues Szenario, in dem eine von Stels verlorenen Töchtern als „Gedankenpolizistin“ in einer bizarren, russisch inspirierten Unterwasserstadt nach Optimisten fahndet. Obwohl sie dabei nicht einmal vor Skurrilitäten wie mechanischen Eisbären als Reittieren oder entsprechenden, weißen Fellmützen halt machen, wirkt das grellbunte Szenario nicht nur unglaublich frisch und unverbraucht, sondern auch konsistent und überzeugend.

Auch der wichtigste und beeindruckendste Aspekt des nassen und düsteren Endzeitdramas läuft erneut zu absoluter Hochform auf. Die komplexe, psychische Zerrissenheit von Rick Remenders Figuren wirkt im zweiten Band „Bevor uns die Morgendämmerung verbrennt“ noch ausgereifter und intensiver als im großartigen Serienauftakt „Stadt ohne Hoffnung“. Die zusätzliche, sozialkritische Dimension, die durch die Gedankenpolizei und den künstlerischen Untergrund Einzug in die poetische Sci-Fi-Welt hält, lässt nur erahnen, wie viele Facetten „Low“ wohl noch entwickeln wird.

Nach der Eingewöhnungsphase durch den ersten Band wirken Tocchinis atemberaubende Bildwelten auch gleich deutlich strukturierter, fällt es nun trotz keinerlei Änderung in der optischen Gestaltung deutlich leichter, der Handlung auch visuell zu folgen. „Low“ ist ein wunderschöner, ungeschliffener Diamant inmitten zahlloser, auf Hochglanz polierter, aber uninspirierter Science-Fiction-Comics und bietet fesselnde und ergreifende Unterhaltung in einer fremden, berauschenden Welt.

low2minLOW BD.2 – BEVOR UNS DIE MORGENDÄMMERUNG VERBRENNT
Autor – Rick Remender
Künstler – Greg Tocchini
112 Seiten
Hardcover
19,80€
Erhältlich bei Splitter