Rocket Raccoon & Groot: Zwei wie Baum und Waschbär

Es gibt wohl kaum eine echtere und engere „Bromance“ im Marvel-Universum als die zwischen dem kampferprobten, sprechenden Waschbär Rocket Raccoon und seinem botanischen Buddy Groot. Letzterer verfügt über ein stark reduziertes Vokabular, das exakt aus den Worten „Ich – bin – Groot“ besteht. Nur sein haariger Mitstreiter ist in der Lage, den eigentlichen Sinn von Groots übersichtlichen Ausführungen zu entschlüsseln, welchen er nicht selten bissig und zynisch kommentiert. So machen echte Kumpel das nun mal. Und auch wenn er nicht die geringste Ahnung hat, was der freundliche Baummensch ausgerechnet auf der verdammten Erde will und wer eigentlich diese ominöse Hannah ist: Rocket würde Groot bis ans Ende des Universums begleiten.

Nicht einmal Marvel selbst hatte mit dem durchschlagenden Erfolg des „Guardians of the Galaxy“-Kinofilms gerechnet. Kritik und Fans zeigten sich irritiert, gab es doch noch so viele deutlich populärere Superhelden, die man sich besser hätte auf der großen Leinwand vorstellen können. Wie will man die verwöhnten Zuschauer mit einer bunten Truppe abgehalfterter Weltraum-Outlaws hinter dem Ofen vor locken? Letzen Endes war es wohl die gleichermaßen frische wie nostalgische Mischung aus bombastischer Hochglanz-Scifi und verschrobener Buddy-Comedy, die genau den Nerv einer Generation traf, die sich stets im Spagat zwischen charmantem Retro-Kult und technischer Innovation befindet.

Die abgeschlossene Miniserie „Groot“ liegt nun erstmals auch auf deutsch vor. Der übersetzte Titel „Rocket Raccoon & Groot: Zwei wie Baum und Waschbär“ wirkt zunächst zwar deutlich sperriger als das prägnante Original, greift dafür aber sprachlich geschickt das Kumpel-Konzept auf und schwelgt in seliger Erinnerung an Bud Spencer und Terrence Hill. Was auf den ersten Blick in der Fülle der großen Superhelden-Titel unterzugehen droht ist der bislang wohl beste deutsche Marvel-Titel im Jahr 2016. Auch wenn Autor Jeff Loveness bislang wenig Comic-Referenzen sammeln konnte, durfte er als Gag-Schreiber für den amerikanischen Latenight-Giganten Jimmy Kimmel bereits ausführlich Erfahrung darin sammeln, treffsichere und exzellente Gags zu produzieren. Trotz der Disney-kompatiblen Geschichte über die Grenzenlosigkeit wahrer Freundschaft verliert er sich nie in Kitsch oder Plattitüden, sondern drapiert seine Pointen elegant um die warmen und rührenden Momente des intergalaktischen Roadmovie-Comics.

Der routinierte Disney-Künstler Brian Kesinger leistet dabei nicht minder beeindruckende, visuelle Schützenhilfe und beweist eindrucksvoll, dass er nicht umsonst an international erfolgreichen Produktionen wie „Winnie Pooh“ oder Disney’s Schatzplanet“ mitwirken durfte. Auch wenn menschlichen Protagonisten der weiche Cartoon-Stil nicht immer so perfekt zu Gesicht steht wie den außerirdischen Hauptdarstellern, erleben Rocket und Groot dank Kesinger auch optisch den bisherigen Höhepunkt ihrer Comic-Karriere. Ein in jeder Linie herausragender Titel für junge und alte Comic-Leser, den niemand ohne ausgeprägte Superhelden-Allergie verpassen sollte.

grootrocket1minROCKET RACCOON & GROOT: ZWEI WIE BAUM UND WASCHBÄR
Autor – Jeff Loveness
Künstler – Brian Kesinger
US-Ausgaben – Groot 1-6
132 Seiten
Softcover / Limitiertes Variant (444 Stk.)
14,99€ / 20,00€
Erhätlich bei Panini