Ash

deineantiheldinsidebar

Eine unheilvolle Macht schlummert hinter den Kirchenmauern des böhmischen Königreichs. Immer wartend auf den einen, der sie befreien wird. Wir schreiben das Jahr 1850, als ein junger, nach dem ewigen Leben trachtender Narr seiner Bestimmung folgt und dem leisen Flehen Folge leistet. Die uralte Macht, innewohnend in einer hinreißenden, jungen Frau erwacht zu neuem Leben. Doch warum wurde die so unschuldig wirkende Dame gefangen gehalten? Was sahen die alten Katholiken in den Augen der zarten, kleinen Ash, das wir nicht sehen? Es beginnt eine spannende und mysteriöse Reise auf der Suche nach ihrer wahren Gestalt und deren dunkler Bestimmung…

Diejenigen unter euch, die das bezaubernde Doll-Design der kleinen Ash schon einmal gesehen haben und sich auf eine typische Vampir Geschichte im Anime-Gothic-Style gefreut haben, muss ich leider enttäuschen. Entgegen des ersten Eindruckes, ist „Ash“ weitaus mehr, als bloß ein weiterer Comic einer bereits bestehenden und breitgefächerten Kategorie. „Ash“ erzählt eine tief gehende Geschichte über eine geheimnisvolle junge Dame im düsteren Mystery-Stil. Der Leser bekommt nicht nur verstörende Szenen von blutigen Todes-Omen gezeigt, er wird auch gnadenlos mit der damals herrschenden Armut konfrontiert, die sich schleichend wie eine stille Krankheit durch die Straßen zog. Die dreckigen Zeichnungen von Künstlerin Krystel (Magda) bringen die beklemmende Stimmung wunderbar zum Ausdruck. Gerade die so verletzlichen Mädchen wirken in der Szenerie herrlich grotesk. Die Kolorierung ist in gedeckten Farben gehalten. Starke, ins Auge stechende Farben werden bloß vereinzelt als Stilmittel gewählt. Optisch ist „Ash“ eine ganz und gar stimmige Angelegenheit. Doch auch die Erzählung von Autor François Debois ist spannend und abwechslungsreich gestaltet. Wenn man in der einen Minute meint, man habe eine Ahnung, so ist man zwei Seiten weiter wieder vollkommene ratlos, was die Geschichte noch bringen mag. Ich mag unvorhersehbare Auflösungen. Leider sehe ich oft das Problem, das Comics sich zu wenig Zeit für ihr Finale lassen, doch das Ende von „Ash“ wird dem außergewöhnlichen Comic voll und ganz gerecht. Danke für 96 Seiten gekonnten Comic-Wahnsinn!

ash1minASH
Autor –  François Debois
Künstler –  Krystel
96 Seiten
Hardcover-Album
19,80€
Erhältlich bei Splitter