GLORIA VICTIS (Bd.3): Nemesis


Indianer und Cowboys, Mayas, die griechische Antike oder natürlich das römische Imperium. Neben allen Spielarten der Fantastik und Science Fiction haben historische Stoffe ihren festen Platz in den Comic-Regalen der Händler und Sammler. Mit dem schlicht „Nemesis“ betiteltem, drittem Band von „Gloria Victis“ steuert nun ein in den Arenen von Rom beheimatetes Rachedrama geradewegs auf das unausweichliche Finale zu. Schutzlos den Intrigen der wohlhabenden Gesellschaft ausgesetzt, durchlebt Aelio, der talentierte Sohn eines Wagenlenkers die Schrecken und die Erniedrigung der Sklaverei. Wann immer der junge Mann glaubt, er hätte Ruhe und Frieden gefunden werden er selbst und alle von ihm geliebten und geschätzten Menschen immer wieder zu Opfern der vorgeblich feinen, römischen Bürger und ihrer boshaften Perversionen…

Auch auf der Zielgeraden büßt „Gloria Victis“ nichts von seiner visuellen Strahlkraft ein. Liebevolle, detaillierte Landschaftsmalereien treffen erneut auf ausdrucksstarke, zeichnerisch dezent von japanischen Manga inspirierte Charaktere und sorgen eindrucksvoll für pompöses Sandalenfilm-Flair. Allerdings schickt Autor Fernández zur Verwunderung seiner gespannten Leser alle Pferdchen am Ende des Racheepos wieder brav zurück in ihre Boxen. Etwas dramatischer, brachialer und plakativer hätte das Finale ruhig ausfallen dürfen. Aelio hätte es doch so sehr verdient gehabt, mit einer Hollywood-reifen Gewaltorgie seine historische Bühne zu verlassen.

Vielleicht geht es am Ende in „Gloria Victis“ aber auch weniger darum, die aufgestaute Wut der Leser aufzulösen. Vielleicht soll stattdessen, quasi als Antithese zu Russel Crowes „Gladiator“ ein junger Mann das Bild bestimmen, der trotz aller Strapazen, inmitten all dieser Brutalität und Korruption seine Werte und sein Gesicht bewahrt hat. Auch wenn das zunächst weniger befriedigend erscheint, bleibt am Ende so die Gewissheit, dass Aelios Vater stolz auf seinen Sprössling gewesen wäre.


GLORIA VICTIS (Bd.3): Nemesis
Autor: Juanra Fernández
Künstler: Mateo Guerrero, Javi Montes
48 Seiten
Hardcover-Album
14,80€
Erschienen bei Splitter