LEONID – ABENTEUER EINES KATERS (Bd. 1): Die zwei Albinos


Der wohl behütete Kater Leonid ist ein Frischluft liebender Stubentiger. Täglich zieht er seine Bahnen durch vertrautes Territorium, trifft die ein- oder andere Katzenbekanntschaft und lässt es sich ansonsten einfach gut gehen. Im Großen und Ganzen ein Leben wie es im Bilderbuch steht. Doch lange soll dieser Frieden in Leonids jungem Leben nicht anhalten. Als eines Tages eine Mordserie an unzähligen Lämmern beginnt und mit den vielen unschuldigen Leben auch noch seine Katzenfreundin verschwindet, begibt sich Leonid auf eine Reise, die er nie vergessen wird…

Auf den ersten Blick erscheint „Leonid“ wie ein weiterer der unzähligen, niedlichen Katzencomics. Nur etwas schöner und edler aufgemacht. Das hübsche Cover mit dem glücklich flanierenden Kater zielt scheinbar zunächst auf Katzenliebhaber und Mädchen ab. Doch wie so oft bei guten Comics merkt man relativ schnell beim Blättern der Seiten, dass viel mehr hinter der Fassade steckt, als zunächst vermutet.

Autor Frédéric Brrémaud versteckt hinter dem süßen Coverhelden einen düsteren Krimi in einem waschechten Katzenszenario. Gemeinsam mit Künstler Stefano Turconi erschafft er einen idyllischen Ort, aus dem der Leser plötzlich herausgerissen wird, um sich in einer blutigen Realität wiederzufinden. Eine Realität, die ihren Höhepunkt bei fanatischen, rot blinzelnden Albino-Kreaturen findet.

Die Abenteuer des mutigen Leonid kündigen eine fortlaufende Geschichte an, die schon jetzt klar erkennbar auf komplexere Zusammenhänge ausgelegt ist, als man zunächst vermuten würde. Die sehr detaillierten und wunderschön kolorierten Zeichnungen verleihen dem Ganzen zudem einen wirklich tollen, bilderbuchartigen Touch. Es lohnt sich also im jedem Fall die Abenteuer des Katers Leonid einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.


LEONID – ABENTEUER EINES KATERS (Bd. 1): Die zwei Albinos
Autor: Frédéric Brrémaud
Künstler: Stefano Turconi
48 Seiten
Hardcover
12,00€
Erschienen bei Popcom/Tokyopop