ORK-SAGA (Bd.2): Shakara


Balbok und Rammar haben ein ernstes Problem. Nachdem die idiotischen Orks aus einer verlorenen Schlacht ohne den Kopf ihres Häuptlings heimkehren, entgehen sie nur knapp der Wut ihres nun entehrten Stammes. Dass die beiden Brüder unglaublich feige und strunzdumm sind ist nicht sonderlich hilfreich bei der nun bevorstehenden Bergung des verlorenen Ober-Hauptes. Der verschlagene Zauberer „Rurak der Schlächter“ könnte den beiden unfreiwilligen Helden durchaus hilfreich bei diesem Unterfangen sein, verfolgt aber selbstverständlich und stilecht seine eigenen, durchtriebenen Pläne. Die grünhäutigen Knallchargen sollen für den sinistren Hexenmeister in den schwer bewachten Tempel der Elfen eindringen. Den Weg dorthin kennt jedoch nur die hochnäsige Elfen-Hohepriesterin „Shakara“…

Wenn es eine Art von Geschichten gibt, die in der Comicwelt alles andere als unterrepräsentiert ist, dann sind es klassische Fantasy-Epen mit Orks, Elfen, Drachen und Zauberern. Unzählige Zyklen von wechselnder grafischer und inhaltlicher Qualität finden sich in den Regalen der Fachhändler und es fällt meist wirklich schwer, die lesenswerten Highlights von generischer Standardkost zu trennen. Bei Cross Cults eigenproduzierter „Ork-Saga“ genügen dafür schon wenige Blicke.

Niemand geringeres als Kult-Zeichner Peter Snejbjerg (u.a. Preacher, Books of Magic, Light Brigade) ist verantwortlich für die visuelle Inszenierung von Michael Peinkofers erfrischend anderer Fantasy-Saga. Die urkomische und bluttriefende Quest der sympathisch unfähigen Protagonisten erinnert vom Aufbau her eher an klassische Gauner-Komödien und wartet dabei mit zahlreichen, augenzwinkernden Seitenhieben auf Genre-Platitüden auf.

Religiös ernsten Tolkien-Jüngern und hauptberuflichen Live-Rollenspielern wird das ungeheuer kurzweilige Abenteuer von Balbok und Rammar möglicherweise sauer aufstoßen. An blutleeren und gleichförmigen Alternativen mangelt es dieser Fraktion aber nun wirklich nicht. Aufgeschlossene Fantasten und Freunde derben Humors erwartet hier ein aufwändig produzierter und origineller Fantasy-Spaß aus deutschen Landen. Da dürfen sich die Ludwigsburger von Cross Cult ruhig mal auf die Schulter klopfen.


ORK-SAGA (Bd.2): Shakara
Autoren: Michael Peinkofer, Jan Bratenstein
Künstler: Peter Snejbjerg
48 Seiten
Hardcover
14,95€
Erschienen bei Cross Cult

Michael Peinkofer und Peter Snejbjerg im Interview: