LEBEN UND TOD (Bd.2): Prometheus


Wir erinnern uns: In „LEBEN UND TOD: Predator“ kämpfte ein Trupp stahlharter Weltraum-Marines um die Sicherung eines mysteriösen, hufeisenförmigen Raumschiffs, dass dem Genre-versiertem Leser aus dem „Aliens“-Ablegerfilm „Prometheus“ bekannt vorkommen wird. Ihre Widersacher in dieser erbitterten Schlacht waren die Predatoren, einer tödlichen, extraterrestrischen Jägerrasse. Der wahre Feind beider Parteien schlief jedoch tief im Innern des umkämpften Schiffes. Die riesigen „Ingenieure“ sind nicht nur außerordentlich intelligent, sondern wohlmöglich auch die Erschaffer ganzer Planetenpoulationen von Flora und Fauna…

Wie bereits „FEUER UND STEIN“ erhebt das Weltraum-Monster-Crossover keineswegs den Anspruch in der selben inhaltlichen Liga wie ihre Filmvorlagen spielen zu wollen. Abnett konstruiert den übersichtlichen Plot pfiffig genug, um die kurzen Atempausen zwischen den effektgeladenen Schusswechseln kurzweilig genug zu gestalten. Leser, die bereits bei der erwähnten Vorgängerserie mit an Bord waren freuen sich zudem über ein Wiedersehen mit dem saucoolen Predator-Veteran „Ahab“. Wie bereits im Vorgängerband wird dabei aber deutlich, dass der Fokus diesmal vor allem darauf liegt, die atmosphärischen Stärken des jeweils titelgebenden Films herauszustellen. Und das gelingt auch mit der Prometheus-Episode wieder ganz ausgezeichnet.

Die klar dominante Action macht Sinn, Spaß und sieht dank Künstler Andrea Mutti auch standesgemäß schick aus. Dass die menschlichen Charaktere dabei überwiegend recht blass und uninteressant bleiben wird kaum jemanden überraschen oder stören. Die Stars der Reihe sind eben die Monster. Für zukünftige Comic-Inkarnationen im düsteren Fox-Weltraum-Kosmos würden ein paar charakterstarke, menschliche Protagonisten mit viel Profil aber durchaus Sinn machen. Die legendären Kinostreifen leben nicht ausschließlich von ihren Kreaturen, sondern eben auch von Dutch Schaefer oder Ellen Ripley.



LEBEN UND TOD (Bd.2): Prometheus
Autor: Dan Abnett
Künstler: Andrea Mutti
104 Seiten
Softcover
15,00 Euro
Erschienen bei Cross Cult