SPIDER-MAN / DEADPOOL (Bd.2)


Das Unmögliche ist am Ende doch geschehen. Spidey und Deadpool sind ein Team. Gemeinsam ziehen sie gegen den mysteriösen Magersucht-Metaller „Patient Zero“ zu Felde, der in die Vergangenheit die Wege beider Helden bereits gekreuzt haben will. Doch Zeros ekelerregende Man-strosities sind noch lange nicht das größte Problem der kampferprobten Plappermäuler. Eine völlig neue Schurkendame vereint die Kräfte der beiden Hauptprotagonisten in sich…

„Spider-Man / Deadpool“ ist tatsächlich so gut, dass man während der Lektüre fast nicht bemerkt, dass es hier um den langweiligen neuen Milliardärs-Spidey geht. Das liegt vor allem an der wirklich herausragenden Übersetzung von Michael Strittmaier. Eine gag-zentrierte, vor Anspielungen und Wortspielen nur so strotzende Story so zu übersetzen, dass man nicht an einer einzigen Stelle bewusst wahrnimmt, dass ein sprachlicher Kompromiss getroffen werden musste, das ist schon bemerkenswert.

Diese herrlich hysterischen Wortgefechte und der schleichende Rollentausch des Musterhelden „Spider-Man“ und des temporär gutherzigen Psychopathen „Deadpool“ liefern die Bühne für ein augesprochen kurzweiliges Superheldenvergnügen, das mit seiner Mixtur aus spielerischer Lässigkeit und zynischer „Edgyness“ an die selige McFarlane- und Larsen-Ära des Spinnenmannes erinnert, auch wenn sie dabei erzählerisch nie nennenswert tiefer als eine Untertasse wird. „Angry Spidey“ im schwarzen Kostüm oder ein hübscher, von allen Brandverletzungen befreiter Deadpool, der deshalb nun seiner Dämonengattin nicht mehr gefällt sind eben mal zumindest eine kleine Abkehr vom erzählerischem Status Quo. Außerdem verschont das launige Crossover seine Leser auch gänzlich vor konstruierten Querverweisen auf andere Marvel-Serien und nimmt sich selbst auf eine sehr sympathische Weise zu keinem Zeitpunkt ernst.

Die inhaltlich und stilistisch in den Sechzigern angesiedelte Bonus-Story fällt vom inhaltlichen Unterhaltungswert her zwar ab, glänzt aber durch einen hervorragend von Scott Koblish imitierten Retro-Look inklusive verwackelter Farben und vergleichbar authentischen Druck-Desastern. Alles in allem eine der witzigsten Helden-Stories, die zur Zeit auf dem Markt sind und die uns hoffentlich noch mit vielen Fortsetzungsbänden beglücken wird.



SPIDER-MAN / DEADPOOL (Bd.2)
Autoren: Joe Kelly, Gerry Duggan
Künstler: Ed McGuinness, Scott Koblish
100 Seiten
Softcover
12,99 Euro
Erschienen bei Panini