OUTCAST (Bd.5): Der neue Weg


Endlich gibt es einen echten, wehrhaften Verbündeten, im Kampf gegen die dämonenbesessene Brut, die sich überall hinter der Fassade ganz normaler Menschen verbergen kann. Kyles Vater Simon weiß genau Bescheid über die hohe Kunst des Exozismus und unterweist seinen Sprössling nun näher darin. Aber nicht nur sein Vater kehrt zurück. Nach und nach beginnt die ganze Familie Barnes zu verstehen, dass Kyle tatsächlich nie ein aggressiver Alkoholiker war und seine dämonischen Erscheinungen keine Wahnvorstellungen. Sie sammeln sich in einem alten Bauernhaus, wo sie sich sicher vor dem Bösen wähnen und strategische Schläge gegen Dämonen-Nester planen. Derweil rekrutiert in der Scheune nebenan Kyles alter Weggefährte Reverend Anderson seine persönliche Armee des Glaubens…

Ein wirklich starker Outcast-Band, der alle Klischees abstreift und einen weitläufigen Blick auf seine innovativen Genre-Ideen zulässt. Ja, ein Hauch von „Walking Dead“ ist da natürlich schon spürbar, wenn der bärtige Kyle sich mit seiner Familie auf der alten Farm verschanzt. Trotzdem bleibt die Okkult-Serie von Robert Kirkman auffallend innovativ und eigenständig, wie man es von Erzeugnissen aus den Skybound-Studios gewohnt ist. Die neue Situation lässt eine Vielzahl weiterer Handlungsverläufe zu, wobei ein sich zuspitzender Konflikt zwischen den Weggefährten Barnes und Anderson natürlich die spannendste und aufregendste Alternative wäre!

Ein wenig mehr Grusel und Abgrund dürfen im kommenden Band aber gern wieder Einzug halten. Man will ja nicht undankbar für die vielen Auflösungen, Wendungen und die reichhaltige inhaltliche Bewegung sein. Aber besonders gruselig war es folgerichtig diesmal nicht.



OUTCAST (Bd.5): Der neue Weg
Autor: Robert Kirkman
Künstler: Paul Azaceta
128 Seiten
Hardcover
22,00 Euro
Erschienen bei CROSS CULT