BLACKEST NIGHT


Nekron, der personifizierte Tod erweckt mittels schwarzer Ringe gefallene Helden und Schurken des DC-Universums zu neuem, unheiligem Leben. Die monströsen, feindseligen Wiedergänger treffen die stark dezimierte Heldenschar unter Leitung von Blitzmerker Flash dort, wo es richtig weh tut. Schließlich wissen sie als ehemalige Partner und Freunde genauestens über Ängste, Sorgen und Schwächen ihrer nun gar nicht mehr so mächtigen Opfer Bescheid. Einzig ein weißes Licht, zusammengesetzt aus allen Farbspektren der mächtigen, kosmischen Ringe vermag diese Dunkelheit noch zu durchdringen. Kann man tatsächlich die sinistren Träger der roten, orangenen und roten Ringe angesichts dieser epischen Bedrohung dazu bewegen, sich auf die Seite der Helden zu begeben?

„Blackest Night“ ist das Herzstück einer der größten modernen Heldenmythen aus dem DC-Verlag. Dabei fällt wohltuend auf, dass man sich neben Flash als Sympathieträger und Anker vor allem auf meist schwächer frequentierte Charaktere wie Aquamans Witwe „Mera“ oder den nun durch die Fernsehserie „Legends of Tomorrow“ etwas bekannteren Gelegenheitszwerg „Atom“ konzentriert hat. Die große Komplexität der Charakterkonstellationen im abgeschlossenen Sammelband des Events hat aber ihren Preis. Einsteigern wird es nicht immer leicht fallen, dem epischen Kampf zwischen Licht und Schatten bis in letzter Konsequenz zu folgen. Da kann auch das gewohnt gute redaktionelle Material nicht ausreichend Abhilfe schaffen.

Wer entweder Mut zur Lücke beweist oder ein wenig Eigenrecherche in Kauf nimmt, der wird mit einer wuchtigen Massenschlacht belohnt, die auch visuell durchaus überzeugen kann. Dem eigenen Anspruch an das eigentlich sehr emotionale Konzept wird die Saga aber leider meistens nicht gerecht. Ein paar kompakte, glückliche Rückblicke hätten da sicher Wunder gewirkt und den Leser deutlich mehr mitleiden lassen. Ein zeitloses Meisterwerk oder einen modernen Klassiker kann man „Blackest Night“ nicht wirklich nennen. Aber ein unterhaltsames und actiongeladenes Crossover-Event ist die Story allemal. Zumal der recht umfangreiche Band auch preislich fair beziffert ist.


BLACKEST NIGHT
Autor: Geoff Johns
Künstler: Ivan Reis
284 Seiten
Softcover
25,00 Euro
ERSCHIENEN BEI PANINI