Die Vier von der Baker Street (Bd.1 & 2)


Wir schreiben das Jahr 1885. Die drei Straßenkinder Billy, Charlie und Black Tom arbeiten im Londoner East End für den berühmten Sherlock Holmes als Spitzel. Mit diesen Aufträgen verdienen Sie Geld, um ihr Leben auf der Straße zu finanzieren.
Das erste Abenteuer beginnt damit das unsere drei Protagonisten Zeugen einer Entführung werden. Da Sherlock Holmes zu diesem Zeitpunkt nicht in London verweilt, wird der Fall in die eigene Hand genommen. Von ihrem Mentor inspiriert gelangen die drei Jungdetektive so von einem Abenteuer ins nächste. Auf ihren Reisen durch London erforschen Sie so die dunkelsten Ecken, lernen zwielichtige Gestalten kennen und müssen sich das eine oder andere Mal mit Tricks Informationen zu ihren Zielpersonen beschaffen.

Aber nicht nur die Geschichten in dieser Reihe überzeugen. Die Zeichnungen sind detailreich und visualisieren die britische Hauptstadt genau so, wie man sie sich im 18. Jahrhundert vorstellt. Die Farben sind zurückhaltend und bedienen sich keiner zu knalligen Farbpalette was wunderbar in der Zeitalter  und das Arbeiterviertel von London passt. Nur zu gerne beobachtet man, wie die drei Spürnasen versuchen, einer Kutsche durch die engen Straßen zu folgen, oder wie die übermütigen Jungs eine Flucht über die Dächer der Stadt antreten müssen.

Die Figuren in den Abenteuern sind gut ausgearbeitet und fügen sich durch Kleidung und Verhalten gut in das ganze Setting ein. So möchte man etwa dem Schläger, der Abends im Pub sitzt wirklich nicht zu nahe kommen. Der skrupellose Geschäftsmann überzeugt im Gegensatz zu den Arbeitern durch detaillierte. feine Kleidung und natürlich auch einen Zylinder.

Bisher sind sieben Bände dieser Reihe bei Splitter erschienen. Die Geschichten werden in einer angenehmen Geschwindigkeit erzählt, so dass keine Langweile aufkommt. Trotzdem ist genug Raum, um die Charaktere zu entwickeln und einige spannende Twists in die je rund 60 Seiten langen Alben einzubauen. Diese Comics sind für ein breites Publikum geeignet, aber vor allem Fans frankobelgischer Bildergeschichten dürfen hier gern mal einen Blick riskieren.

Wer nun wissen möchte, warum die Comics „Die Vier von der Baker Street“ heißen, obwohl doch immer nur von einem Trio die Rede war, der sollte am besten selbst heraus finden, wer das Quartett denn vervollständigt. Man darf auf jeden Fall auf weitere Abenteuer mit unseren angehenden Detektiven gespannt sein.


Die Vier von der Baker Street CoverDie Vier von der Baker Street: Bd.1 & 2
Autoren: Jean-Blaise Djian, Olivier Legrand
Künstler: David Etien
je 56 Seiten
Hardcover
je 13,80 Euro
Erschienen bei SPLITTER