CABLE: Bis zum Anfang aller Tage


Auf einer Solomission jagt Cable, der Gründer der X-Force eine Bedrohung durch Zeit und Raum. Diese Gefahr versucht den Lauf der Geschichte zu beeinflussen und alles auf den Kopf zu stellen, das wir kennen.  Das kann der Mutant natürlich nicht zulassen und besucht die unterschiedlichsten Epochen der Weltgeschichte, um die Erde und die uns bekannte Zeitlinie zu beschützen. Die Ziele dieser Zeitsprünge sind unter anderem der Wilde Westen, das feudale Japan oder die Blütezeit der Maya-Zivilisation. Überall hat der mysteriöse Feind gut bewaffnete Krieger positioniert, die versuchen den Mann mit dem kybernetischen Arm um jeden Preis aufzuhalten. Gut, dass der schwer bewaffnete Held sich zu wehren weiß…

Dicke Knarren und Zeitreisen verspricht uns also der aus dem Kinofilm „Deadpool 2“ bekannte Nathan Summers alias Cable. Pünktlich zum Kinostart hat Panini einen Comicband rund um den griesgrämigen Mutanten veröffentlicht. Damit bietet sich den Fans des zumindest auf der Leinwand neu eingeführten Charakters die Möglichkeit tiefer in dessen Welt einzutauchen.

Das mit den Zeitsprüngen und Knarren gelingt Autor James Robinson auch ganz wunderbar. Der von der Zeit gehetzte Held springt schnell in geschichtsträchtigen Szenarien hin und her. Dabei ballert und prügelt er sich mit seinen hoch technisierten Waffen und viel Körpereinsatz durch Massen an Gegnern. Das ein oder andere mal erwartet man fast den Punisher hinter den Feuerwaffen, so sehr geht es zur Sache, während sich der Protagonist den Weg durch Samurais, Banditen oder andere Äratypischen Widersacher kämpft.

Carlos Pacheco ist unter anderem als Zeichner für dieses Projekt an Board und verleiht allem eine wunderbar moderne Optik. Selbst in den großen Schlachten sind alle Krieger detailliert ausgearbeitet und auch beim Durchblättern bleibt der Blick bei den vielen wunderschön ausgearbeiteten Splash-Pages hängen.

Mit diesem Abenteuer machen alle etwas richtig, die nach dem Kinobesuch gerne noch ein wenig seichte Kost rund um den knurrigen Cable lesen wollen. Wer allerdings eine komplexe Hintergrundstory erwartet, die bis ins letzte Detail ausgearbeitet ist, wird zumindest in diesen Aspekten enttäuscht.  Denn am Ende verlässt sich die Geschichte dann eben doch auf dicke Wummen und Zeitreisen. Warum auch nicht? Das macht doch Spaß!



Cable: Bis zum Anfang aller Tage CoverCABLE: Bis zum Anfang aller Tage
Autor: James Robinson
Künstler: Carlos Pacheco, Thony Silas, Yildiray Cinar
116 Seiten
Softcover
13,99 Euro
Erschienen bei PANINI