KATANGA: Diamanten (Bd.1)

Beitragsbild

Nachdem die Belgier 80 Jahre lang über Kongo regierten, erklärt die Kolonie am 30. Juni 1960 ihre Unabhängigkeit. Damit wird sie wieder zu einem eingeständigen Staat mit eigener Regierung. Diesem Plan möchte sich die Provinz „Katanga“ aber nicht anschließen und spaltet sich vom Kongo ab. Das verursacht einen Konflikt unerwarteten Ausmaßes, so dass selbst die UNO sich dazu entschließt, Soldaten in das Kriesengebiet zu entsenden, um die Lage in den Griff zu bekommen. Der kleinen Provinz Katanga fehlt es aber an Soldaten, um sich im Falle eines Angriffs zu wehren. Also heuert die neue Regierung über Umwege Söldner in Europa an. Ehemalige Soldaten, Halsabschneider und Gauner. Die sollen die neu gezogenen Grenzen sichern oder Aufträge von ganz oben ausführen. In dieser chaotischen Phase kommt ein ehemaliger Butler Namens „Charlie“ in den Besitz von Diamanten im Wert von 30 Millionen Dollar. Als bekannt wird, dass sich der Diener in einem Lager der Blauhelme befindet, werden die Söldner auf eine heikle Mission geschickt: Charlie und die Diamanten zu holen…

Der Auftakt der dreiteiligen Comicreihe zeigt schonungslos die Auswirkung der belgischen Herrschaft und illustriert die vorherrschende Gewalt ohne Zurückhaltung. Autor Fabien Nury verwendet all die Grausamkeit aber nie um ihrer selbst willen. Sie ist ein Stilmittel, mit dem er es schafft zu verdeutlichen, wie hart und erbarmungslos diese Zeit gewesen sein muss. Der zweite große Faktor im Szenario sind politische Intrigen. Die finden im Hintergrund des Krieges statt und sollen Katanga zu einem Land machen, wie es die Machthaber wollen.

Die angespannte Atmosphäre findet sich auch in den Bildern wieder. Schonungslos zeigt Sylvain Vallée wie einem Mann der Kopf mit einer Machete abgetrennt wird, oder wie erbarmungslos die angeheuerten Soldaten gegen Eindringlinge vorgehen. Die handelnden Personen sind detailliert dargestellt und haben einen hohen Wiedererkennungswert.

Alles in allem ergibt sich ein sehr guter Politthriller über Macht, Korruption und Habgier. Auch wenn hier historisch alles korrekt wiedergegeben wird, wird man doch gleich zu Beginn darauf aufmerksam gemacht. dass es sich im Kern um eine fiktive Geschichte handelt. Wer neben Begeisterung für Ränkespiele und einem korrekte historische Settings auch mit Gewalt umgehen kann, der sollte sich umgehend auf den Weg zum nächsten Buchhändler machen! 


Leseprobe


Katanga CoverKATANGA: Diamanten (Bd.1)
Autor: Fabien Nury
Künstler: Sylvain Vallée
72 Seiten
Hardcover
16,80 Euro
Erschienen bei SPLITTER