BATMAN VS ALIENS

Beitragsbild

Schon des Öfteren trafen Batman und die berühmten Aliens aus dem gleichnamigen Kinofilm aufeinander. Panini hat Mitte des Jahres einen Sammelband veröffentlicht, in dem der interessierte Leser drei Geschichten finden kann, die aus der Kooperation von Dark Horse und DC erwachsen sind.

Die Sammlung beginnt mit einem Highlight. Irgendwo zwischen Mexiko und Guatemala ist ein Mitarbeiter von Wayne Enterprise verschollen. So macht Batman sich auf die Suche und trifft dabei auf eine Gruppe Söldner. Zusammen erkunden Sie den Dschungel und entdecken dabei ein Raumschiff, dass mitten im Dickicht gelandet ist. So beginnt ein Abenteuer, das in seinem Verlauf viele Opfer fordern wird. Die Story ist spannend erzählt und man hat gleich das Gefühl, sich in einem Film der Alien-Reihe zu befinden. Die angespannte Atmosphäre und spannende Handlung arbeiten so gut miteinander, das die Zusammenführung von Fledermaus und Aliens nie gezwungen wirkt. Optisch ist dieser Teil des Bandes ein wahrer Leckerbissen. Die Zeichnungen wurden vom „Swamp Thing“-Vater und Horror-Legende Bernie Wrightson beigesteuert, der leider letztes Jahr verstarb. Der orientiert sich bei den Aliens ganz am klassischen Design von H.R. Giger und sorgt das eine oder andere mal für echte Gänsehaut.

Der zweite Abschnitt beginnt mit einer Rückblende und zeigt eine Gruppe Wissenschaftler, die eines der außerirdischen Monster nach Gotham bringen. Bei Bauarbeiten in der heutigen Zeit wird ein alter Bunker freigelegt, in dem das Alien haust. Nun befreit macht es Gotham unsicher und sorgt für Angst und Schrecken. Da dauert es auch nicht lange, bis Batman aus dem Schatten tritt. Beim Versuch der Lage Herr zu werden führt ihn die Jagd bis zum Arkham Asylum. Dort macht er eine grauenvolle Entdeckung, die den kompletten Verlauf der Erzählung beeinflusst. Auch dieser Teil der Sammlung weiß mit einem guten Spannungsbogen zu überzeugen und unterhält dank unerwarteter Wendungen bis zum Schluss. Die Bilder steuert Staz Johnson bei und macht hier einen fantastischen Job. Die Kombination aus stimmungsvollen Bildern und spannender Handlung sorgt auch hier für eine waschechte Horrorstory.

Im letzten Teil kommen neben den Aliens auch die ebenfalls aus dem Kino bekannten Predators und Superman hinzu. Bruce Wayne und Clark Kent finden den Weg zu einem Vulkan, der bald auszubrechen droht. In diesem Vulkan lebten bisher komplett isoliert ein paar Predatoren, interplanetare und erbarmungslose Großwildjäger. Um zu verhindern, dass die Spezies aus dem Weltall die Menschheit vernichtet, schließen sich die beiden Superhelden zusammen. Schnell wird klar, dass neben den Predators auch Aliens in dem Vulkan zu finden sind. So darf man eine recht unterhaltsame Story erfahren, die mit einigen netten Twists aufwarten kann. Optisch sind die Zeichnungen deutlich moderner gehalten, als die vorherigen Episoden. Das wundert aber nicht, immerhin erschien diese Reihe 2007 und damit zehn Jahre nach dem ersten Kapitel des Sammelbandes. Leider verliert die Geschichte dadurch ein wenig von ihrem Horror-Flair, weiß aber insgesamt gut zu unterhalten und liefert ein schönes Team-Up zwischen Superman und Batman.

Wer etwas mit den beiden Franchises anfangen kann, bekommt einen wirklich guten Sammelband zu einem fairen Preis. Wer kein Alien-Fan ist sollte allerdings die Finger davon lassen, denn am Ende basieren die Erzählungen alle auf den Eigenarten dieser Geschöpfe aus dem All. Eins ist jedenfalls sicher: Wenn Batman und die Aliens sich gegenüberstehen stehen sind Action und Unterhaltung garantiert.


Batman vs Aliens CoverBatman vs Aliens
Autor: Ron Marz, Ian Edginton, Mark Schultz
Künstler: Bernie Wrightson, Staz Johnson, Ariel Olivetti
364 Seiten
Softcover
32,00 Euro
Erschienen bei PANINI