CHAOS (Bd. 1)

Beitragsbild

In ferner Zukunft sind die Maschinen komplett von der Erde verschwunden. In dieser Postapokalyptischen Welt versucht eine Rebellengruppe diesen Zustand zu verändern. Dazu führen diese einen brutalen Krieg gegen die Gegner der Maschinen. Angeführt werden sie von einem 120-jährigem Mann, der von allen nur der „Patriarch“ genannt wird. Bevor man richtig erfährt, was es mit diesem Kampf auf sich hat wird ein Blick zurück in das Jahr 2052 geworfen. Hier sind alle technischen Errungenschaften noch voll funktionsfähig und gehören für die Menschen zum Alltag. Von Rolltreppen, Fahrstühlen bis hin zu fliegenden Autos findet sich alles wieder, was das Leben der so angenehm wie möglich macht. Mitten in dieser hoch technisierten Welt lebt der begabte Chemiestudent François Deschamps, genau wie seine große Liebe Blanche Rouget in Paris. Die hat allerdings ihr Studium ohne sein Wissen abgebrochen, um sich anderweitig zu orientieren. Als dieses Geheimnis gelüftet wird, bringt ihr das einiges an Ärger ein. Außerdem steht ein Ereignis bevor, dass die Welt wie die Menschheit Sie kennt komplett auf den Kopf stellen wird…

Bei „Chaos“ handelt es sich um eine Comicadaption des Romans „ Ravage“ vom französischen Autor René Barjavel. Da die Vorlage selbst noch nicht ins deutsche Übersetzt worden ist handelt es sich hierbei um die erste Chance die Geschichte auf deutsch erleben zu können. Der Autor Jean-David Morvan lässt sich viel Zeit, um die handelnden Personen vorzustellen und einen Eindruck von der futuristischen Welt zu vermitteln. So wissen wir nach dem ersten Band schon sehr viel über den Protagonisten und können uns ein Bild davon machen, wie Technik das Leben der Menschen unterstützt und beeinflusst hat. Unter diesem tiefen Einblick leidet jedoch leider ein wenig die Handlung. In dem Moment, in dem das „Chaos“ auszubrechen scheint bricht die Handlung plötzlich ab. Was wohl als Cliffhanger gedacht war, wirkt eher wie ein vorzeitiger Abbruch eines sonst gelungenen Comics.

Die Bilder von Rey Macutay wirken sehr lebendig und sind detailliert ausgearbeitet. Das gilt nicht nur für die Gesichtszüge und Haltung der Charaktere, auch die Städte glänzen durch ihren hohen Detailgrad und sehen realistisch aus. So kann man sich die Welt in den späten Zweitausendern gut vorstellen. Die Farben sind sehr zurückhaltend. Das gibt dem postapokalyptischen Szenario den nötigen Hauch Kälte und vermittelt gut den harten Endzeit-Alltag.

Wer sich für trübe Zukunfts-Szenarien begeistern und ein wenig Geduld mitbringen kann, wird hier einen guten Auftakt zu einer geplanten Trilogie erleben. Die Welt und die Protagonisten wissen dank viel Tiefgang und Detailtreue zu überzeugen. Nun gilt es, das alles mit ein wenig mehr Leben und Handlung zu füllen. Dann kann die Romanadaption mit Sicherheit vollends begeistern. Wie es genau weitergeht kann man ab Februar 2019 erleben.


Leseprobe


Chaos CoverChaos (Bd. 1)
Autor: Jean-David Morvan
Künstler: Rey Macutay
48 Seiten
Hardcover
14,80 Euro
Erschienen bei SPLITTER