LOW (Bd. 4) – Äußere Aspekte der inneren Einstellung


Tajo Caine hat beinahe ihre ganze Familie verloren. Jene Familie, die eigentlich zum Schutz der Bevölkerung auf dem Meeresgrund abgestellt war. Hierher hatte es die Menschheit verschlagen, als der Raubbau an der Umwelt dazu führte, dass Hitze und Strahlung Mutter Erde in ein unbewohnbares, glühendes Stück Holzkohle verwandelt hatte. Doch wenn ihre unverbesserlich optimistische Mutter Tajo eines gelehrt hat, dann dass es keine Hoffnung gibt, die zu klein wäre, um sich nicht daran festzuklammern. So unternimmt sie einen letzten, verzweifelten Versuch an den Senat zu appellieren und den Traum ihrer verstorbenen Mutter zu verwirklichen…

Während niemand sich über den Erfolg von Brian K. Vaughans zurecht mit Preisen überschütteter Sternen-Oper „Saga“ wundert, fristet Rick Remenders „Low“ ein oft unbemerktes Dasein im Schatten dieser Reihe. Dabei bietet die inzwischen vier Bände starke Comic-Serie so viele Aspekte, die „Saga“ so erfolgreich machen: Eigenwillige Optik, reichlich explizite Sprache, Sex und Gewalt, vor allem aber extrem tiefe Charaktere und eine so fesselnde wie dramatische Handlung. Vielleicht sind es die Abwesenheit des zotigen Humors und die stärkere, visuelle Überzeichnung, die hier den Zugang erschweren. Das ist ausgesprochen schade, denn hier findet man eine echte und sehr eigenständige Alternative, die sich für die nicht näher bezifferte Pause von „Saga“ nahezu aufdrängt.

„Äußere Aspekte der inneren Einstellung“ täuscht mit seinem tiefsinnigem Titel darüber hinweg, dass der vierte der deutlich actionreichste und kompromissloseste Band des endzeitlichen Tiefsee-Dramas ist. Der rote Faden, Remenders bildgewaltiges Plädoyer für Optimismus bleibt grundsätzlich zwar erhalten, die nun im Rampenlicht befindliche Caine-Tochter besticht aber nach wie vor durch ihre zynisch-ruppige Grundhaltung und findet sich nur sehr gemächlich in die unermüdliche Weltsicht ihrer Frau Mama ein. Auf dem Weg dorthin hat sie noch reichlich Gelegenheit in furiosen Feuergefechten gemeinsam mit ihrer Meeresmutanten-Kumpanin reichlich degenerierte Unterwasser-Piraten brutal über den Jordan zu schicken. Wie es sich für einen neuen Erzählzyklus in Low inzwischen gehört, werden dem Betrachter dabei reichlich neue, visuelle Attraktionen geboten. Der Großteil des Hardcover-Bandes spielt sich in einer Neon-illuminierten Cyberpunk-Stadt ab, an der Philip K. Dick seine buchstäblich helle Freude hätte.

Auch mit deutlich plakativerer Blockbuster-Gewichtung bleibt „Low“ eine der innovativsten, prachtvollsten und emotional überzeugendsten Scifi-Stories der Comic-Landschaft und ein brandheißer Geheimtip!


Leseprobe


LOW (Bd.4) – Äußere Aspekte der inneren Einstellung
Autor: Rick Remender
Künstler: Greg Tocchini
128 Seiten
Hardcover
22,80 Euro
Erschienen bei SPLITTER