EINSPRUCH! ABGEWIESEN! Dramatische Gerichtsakrobatik kennen wir vor allem aus amerikanischen Filmen und Serien. Die Spiele aus der „Phoenix Wright“-Serie zeigen aber, wie das Thema auch in stimmiger Japano-Optik Spaß machen kann. Aus der Perspektive des gerechtigkeitsliebenden, aufstrebenden Strafverteidigers Phoenix Wright wird der Spieler so Teil eines interaktiven Gerichts-Mangas. Ja, die sind eigentlich meistens schwarz-weiß, dennoch trifft das auf die mit Text-Dialogen versehenen Standbilder eher zu, als mit Animé-Vergleichen falsche Assoziationen mit aufwändigen Animationssequenzen oder gar Sprachausgabe zu wecken. Das hat vor allem den Grund, dass es sich hier um ein „Remaster“ der ersten drei Serienteile handelt, die zuerst vor fast zwanzig Jahren für den Game Boy Advance erschienen. Statt einer völligen Neugestaltung bleibt das auch heute noch spaßige Spiel inhaltlich unangetastet erhalten. Nur die aus heutiger Sicht arg pixeligen Grafiken wurden neu angefertigt und glänzen nun nicht nur in hoher Auflösung, sondern auch in aufwändigerer Kolorierung.

Wie das ganze Funktioniert? Im Grunde wie ein interaktives Comic-Buch. Jede der drei Serien-Episoden enthält mehrere „Fälle“, also Geschichten, die der Spieler über die Schulter des Meister-Juristen hinweg beobachtet. Verstrickt sich ein angeklagter in Widersprüche, nehmen wir eine offensichtliche Lüge wahr, dann können wir die Schilderung unterbrechen, ihn angreifen und hoffentlich in weitere Widersprüche verwickeln.

Was für moderne Spieler vielleicht vorsintflutlich primitiv klingt, das entfaltet, wenn man sich einmal darauf einlässt eine ungeahnte Faszination und fühlt sich auch deutlich interaktiver an, als es ist. Wir werden so Teil von spannenden, oft mit übersinnlichen oder abenteuerlichen Versatzstücken gespickten Kriminalfällen, die sich insbesondere auf der mobilen Switch hervorragend für ein schnelles Krimi-Knobeln in der Mittagspause eignen.

Ein echter Klassiker mit liebenswerten Charakteren und verrückten Stories, der seiner auch nach der Frischzellenkur noch angestaubten Technik zum Trotz auch heute noch wirklich Spaß macht. Außerdem vielleicht auch eine schöne Empfehlung, um Mama oder Papa, die ihre Abende mit doofen Wimmelbildspielchen vergeuden mal mit einer spannenden Alternative zu versorgen, die genau so leicht zugänglich aber eben auch deutlich hochwertiger und spannender ist.


Phoenix Wright – Ace Attorney Trilogy, Entwickler & Publisher: Capcom, ca. 29,99 Euro, Verfügbar für: Nintendo Switch, Playstation 4, Xbox One Getestet auf der PLAYSTATION 4