Das „Empire State Building“ im Herzen von New York war lange Zeit das höchste Bauwerk der Welt. Neben den 20.000 Angestellten besuchen mehrere Tausend Touristen pro Tag das beeindruckende Gebäude. So auch Terry Fisher. Er lebt im „Big Apple“ und soll am nächsten Tag als Soldat Richtung Afghanistan abreisen. Ein letztes Mal möchte er noch zusammen mit seinen Freunden die Skyline seiner Heimatstadt bewundern. Während die jungen Erwachsenen ihren gemeinsamen Abend zelebrieren, finden Bauarbeiter bei Renovierungsarbeiten im Turm einen verborgenen Raum. Was sie nicht ahnen: Mit dem Aufbrechen der Tür befreien sie uralte Wesen, die sofort über die Menschen herfallen.

Zugegeben, die Inhaltsangabe klingt wie das Drehbuch zu einem neuen Low-Budget Horror-Movie von denen es schon unzählige gibt. „Vampire State Building“ krankt zwar an ähnlichen Problemen, wie zum Beispiel eindimensionale Figuren die auch im Laufe der Geschichte nicht an Tiefe gewinnen oder einem vorhersehbarem Verlauf. Optisch sieht der Band aber viel zu gut aus, um ihn als „billig“ oder „B-Ware“ abzutun. Das liegt wohl vor allem daran, dass sich für die Bilder niemand geringeres als Monster-Experte Charlie Adlard verantwortlich zeigt. Dieser ist für seine Arbeit an „The Walking Dead“ bekannt. Dort stieg er 2004 mit Ausgabe sieben ein und legte erst mit der Final-Ausgabe Nummer 193 den Stift nieder. Mit ausdrucksstarker Mimik und Gestik, so wie einem hervorragenden Gefühl für Licht und Schatten fängt Adlard die Atmosphäre wunderbar ein und sorgt für tolle Gänsehautmomente.

Neben der oben bereits erwähnten Schwäche, hat die Handlung aber auch ihre Stärken. Die Hintergrundgeschichte der vampirartigen Kreaturen wirkt neu und unverbraucht. Hoffentlich vertieft das Autorenteam aus Anne sowie Gerard Guero (kurz: Ange) und Patrick Renault diesen Aspekt im zweiten und gleichzeitig finalen Teil noch ein wenig.

Vampire State Building“ ist ein Horror-Comic, der durch Optik und innovative Ideen zu begeistern weiß. Eine kurzweilige Story mit viel Blut und einigen gruseligen Überraschungen. Nicht weltbewegend neu, aber sehr gute, düstere Unterhaltung!


Leseprobe


VAMPIRE STATE BUILDING (Bd.1) , Autoren: Ange, Patrick Renault, Künstler: Charlie Adlard, 56 Seiten, Hardcover, 16,00 Euro, Erschienen im SPLITTER VERLAG