GRANDVILLE (Bd.5): Supreme


Dachs-Inspektor LeBrock ist zurück. Sein letzter Fall soll ihn und sein Leben dramatisch verändern und führt den smarten Schnüffler zurück zum Beginn seiner Karriere unter der Anleitung des brillanten Kriminologen Hawksmoor. Im Kampf gegen das kriminelle Genie Tiberius Koenig gerät der Held selbst in den Fokus der Ermittlungen und muss schließlich sogar um die Liebe seines Lebens fürchten…

Ein wenig von der zufriedenen Müdigkeit, die sich bei „Grandville“-Schöpfer Bryan Talbot laut seinem eigenen Nachwort eingestellt hat, ist „Supreme“ als fünftem und letztem Band der Noir-Reihe schon anzumerken. Zwar hat die Serie nichts von ihrer bunten Verspieltheit und ihrem verruchtem Charme eingebüßt, mit dem starken Fokus auf Charaktere und ihre Beziehungen gerät das sorgsam aufgebaute Szenario, die antropomorphe, alternative Steampunk-Historie nach dem Sieg Napoleons aber völlig ins Hintertreffen. Das ist ein wenig schade und wirkt, als habe Talbot vor allem die Figuren und seinen Plot schnell noch fertig ausführen wollen, bevor die extrem aufwändige Arbeit an der Reihe ihm keine Freude mehr bereitet.

Selbstverständlich bietet das bildhübsche Hardcover mit dem edel geprägten, matten Einband aber mehr als genügend Ausgleich für dieses Versäumnis. Das herrlich überkandidelte Finale bereitet dabei ebenso viel Freude, wie die großartige neue Figur. LeBrocks kauziger Mentor Hawksmoor ist ein echter Gewinn und hätte glatt seine eigene Reihe verdient. Darüber hinaus bietet „Grandville“ all das auf hohem Niveau, womit schon die vorherigen Kapitel zu begeistern wussten. Augenzwinkernde Hommagen an andere Comic-Künstler, wundervolle, stilistisch unverwechselbare Bildwelten und charmant übertriebenen Pulp-Unsinn.

Sachlich und nüchtern zusammengefasst liest sich das gerade mit Blick auf die reichlich vorhandene Tier-Detektiv-Konkurrenz etwas austauschbar, aber „Grandville“ wird nach seinem Ende eine traurige Lücke hinterlassen. Am Wechselspiel aus zynischer Überspitzung und atmosphärischem Liebesbeweis für das Genre haben sich viele Comic-Künstler versucht, aber niemand hat es so perfektioniert wie Talbot.


Leseprobe


GRANDVILLE (Bd.5): Supreme
Autor & Künstler: Bryan Talbot
168 Seiten
Hardcover
32,80 Euro
Erschienen bei SCHREIBER & LESER