Marvel Babys

Das Leben ist herrlich unkompliziert im kleinen Städtchen Marville. Statt größenwahnsinniger Weltenverschlinger und bitteren, gewalttätigen Rivalitäten geht es bei den kindlichen Superhelden aus einem alternativen Universum stets vergnügt zu, bleiben große Tragödien aus. Das bedeutet aber nicht, dass die außerordentlich begabten Hosenscheißer deshalb zimperlich miteinander umgingen, weit gefehlt. Im Wettstreit um die beliebteste Imbissbude oder das „geheimste“ Club-Baumhaus gehen die Spandex-Hosenmatze zwar nicht über Leichen, lassen es aber fast so laut krachen wie ihre großen und oft bierernsten Vorbilder. Als mit Zoe und Zachary ein neues Zwillingspaar die Bühne der Mini-Helden betritt, buhlen die Avengers und die X-Men fortan um die Gunst der beiden Geschwister. Denn spätestens seit Scarlett Witch und Quicksilver weiß doch jeder – Zwillinge im Team zu haben ist megacool…

Wenn es im Hause Marvel putzig zugehen soll, dann denkt niemand zweimal nach, sondern klopft aus gutem Grund direkt bei Skottie Young an. Der 38-jähirge Amerikaner ist die erste Adresse, wenn es um überdrehten Cartoon-Humor geht. Für Marvel durfte er seine komisches Knuddel-Können unter anderem bereits für die Solo-Reihe des „Guardian of the Galaxy“-Waschbären „Rocket Raccoon“ oder die großartige Kinderbuch-Adaption „Der Zauberer von Oz“ unter Beweis stellen. Für Skotties überdrehtes Splatter-Märchen „I Hate Fairyland“ konnte sich bislang scheinbar noch kein deutscher Verlag finden.

Die „Marvel Babys“ mögen zunächst nur wie ein putziger, netter Gag wirken, belohnen aber jegliches Nerd-Wissen mit zusätzlichen Lachern. Egal ob Colossus und Wolverine ihren „Fastball Special“ zum Besten geben, zynische Seitenhiebe auf unzählige Marvel-Stories mit all ihren haarsträubenden Unglaubwürdigkeiten ausgeteilt werden, oder Wolverines Doppelagententum für die X-Men und die Avengers an den Pranger gestellt wird – Die Marvel-Babys sind vor allem herrlich komischer Fan-Service. Dass Skottie jedem der vier Kapitel eine neue, völlig schräg gereimte Titelmelodie in bester Eighties-Trash-Manier spendiert hat, ist nur eine von vielen popkulturellen Referenzen. Das belohnt vor allem jene Nerds, die das bunte Treiben der Superhelden auch schon lange bevor es cool wurde verfolgten. Aber dank treffsicherer Gags, zuckersüßen Cartoon-Versionen unzähliger, beliebter Schurken und Helden und extrem detaillierten Doppelseiten-Panoramas wird restlos jeder Marvel-Sympathisant mit Sinn für Humor voll und ganz auf seine Kosten kommen.

  • Marvel Babys
  • Autor & Künstler – Skottie Young
  • 100 Seiten
  • Original-Stories – Giant-Size Little Marvel – AvX 1-4
  • Softcover / Limitiertes Hardcover (444)
  • 12,99€ / 25,00€
  • Erhältlich bei Panini