S.H.I.E.L.D. Bd.3 – Legenden

Im Jahr 2015 feierte die „Strategic Homeland Intervention, Enforcement and Logistics Division“ ihren fünfzigsten Geburtstag. Zunächst von Marvel-Mastermind Stan Lee ersonnen, später maßgeblich geprägt durch Jim Steranko, den „Psychedelic Rockstar“ der damaligen Comic-Landschaft, durchlief die Spionage-Organisation viele personelle und auch ideologische Wechsel. Mal regierungsnah, dann doch wieder kritisch, mal patriotisch, dann doch eher humanitär – die Soldaten von S.H.I.E.L.D. waren stets ein erzählerischer Joker, wenn es darum ging, politische Strömungen und Zeitgeschehen zu reflektieren oder auch zu kritisieren. Ganz so, wie es in die Weltanschauung des jeweils zuständigen Autors passte.

So vielfältig, wie die Abenteuer der technologisch top ausgestatteten Super-Spione ausfallen, so variantenreich sind auch die Persönlichkeiten, die aus diesen Geschichten hervorgingen. Allen voran ist natürlich der nicht zuletzt durch die Marvel-Kinofilme irrsinnig populäre „Colonel Nick Fury“ zu nennen. Dank Schauspieler Samuel L. Jackson redet heute niemand mehr davon, dass der knurrige Zigarrenraucher einst von Trash-Ikone David Hasslehoff verkörpert wurde. Aber auch Agent Carter, die neben den „Agents of S.H.I.E.L.D.“ mit einem weiteren TV-Spinoff der Kinoreihe geadelt wurde, die geheimnisvolle „Quake“, die schöne „Mockingbird“ und viele, viele andere Helden haben die „Strategische Heimat- Interventions- Einsatz- und Logistik- Division“ zu einem wichtigen Teil des Marvel-Kosmos werden lassen.

Im nun auf deutsch vorliegenden, vorerst abschließenden Band von „S.H.I.E.L.D.“ (die Übersetzung der Nachfolgeserie ist laut Panini bereits in Planung) sind also nicht nur die abschließenden zwei Hefte der 2014 gestarteten Comic-Reihe zu den „Agents of S.H.I.E.L.D.“ sondern auch die „50th Anniverary Specials“ zu Quake, Mockingbird, Nick Fury, The Cavalry und Agent Carter versammelt. Allesamt grundverschieden in erzählerischer und optischer Gestaltung, bieten sie einen interessanten Überblick darüber, was an der modernen Fassung der Organisation so reizvoll ist. Hervorzuheben sind dabei sicher die Episoden zu Mockingbird, die sich vor allem durch ihre bunte, moderne Inszenierung abhebt, sowie die einfühlsam erzählte Quake-Episode, in der die Wichtigkeit moralischer Grundsätze in Militäreinsetzen betont wird.

Insgesamt bietet „Legenden“ einen aufschlussreichen Querschnitt der Marvel-Agenten-Landschaft und gibt Charakteren aus der dritten und vierten Reihe der Helden-Armada mehr Profil. Kinoreife, epische Erzählungen kann man bei so breit gefächertem Inhalt aber natürlich nicht erwarten.

  • S.H.I.E.L.D. Bd.3 – Legenden
  • Autoren – Mark Waid, Kathryn Immonen
  • Künstler – Howard Chaykin,Joe Bennett,Joelle Jones,Luke Ross
  • Original-Stories – S.H.I.E.L.D. 11-12, S.H.I.E.L.D. 50th Anniversary: Quake, Mockingbird, Fury, The Cavalry, Agent Carter
  • 156 Seiten
  • Softcover
  • 16,99€
  • Erhältlich bei Panini