INNOCENT (Bd.5)


Charles-Henri Sanson war der Scharfrichter der französischen Revolution. In bislang vier Aufsehen erregenden Manga-Bänden konnten Leser Zeugen seiner tragischen Geschichte voller Gewalt, Intrigen und menschlichen Abgründen werden. Von einer unvermeidbaren und stilistisch wichtigen Romantisierung der Ereignisse einmal abgesehen, hielt sich der nun abgeschlossene erste Handlungsbogen noch recht dicht an historische Tatsachen. Dabei formte er das Bild eines sensiblen, jungen Mannes, der in einer sadistischen Welt versucht, die humanste, am wenigsten grausame Hinrichtung für seine Delinquenten zu gewährleisten. Nun rückt seine jüngere, eigens für die Welt von „Innocent“ kreierte Schwester Marie-Josèphe in den Mittelpunkt der Handlung und gibt der Reihe radikale neue Impulse.

Mit Undercut-Frisur, eiskalter Tomboy-Attitude und wesentlich mehr Manga-Pfeffer als bislang im historischen Setting üblich weht nun also ein ganz anderer Wind durch die Straßen des gezeichneten Paris. Wer vor allem ein Freund der historischen Aspekte von „Innocent“ war befürchtet nun völlig zurecht eine stärkere Action-Orientierung und krassere Überzeichnung des Geschehens. Wer bislang aber ikonische, übezeichnete Charaktere und dynamische Kämpfe vermisste, der erhält dafür einen einfacheren Zugang zu den bildschönen Bänden von Künstler Shin’ichi Sakamoto. Die glänzen bislang vor allem durch ihre aufwändige Gestaltung und ihre starken Symbolbilder, anstatt auf fetzige Kampfsequenzen und markige Sprüche zu setzen.

Egal ob man sich für eine dieser Gewichtung stärker interessiert, als für die andere: Innocent ist und bleibt von durchgängig hoher Qualität, atemberaubender Optik und sticht nach wie vor wohltuend aus vielen sehr generischen Szenarien der japanischen Comic-Welt hervor. Nun bleibt spannend, inwiefern die Handlung zu Charles und zur unvermeidlichen, französischen Revolution zurückkehrt. Marie-Josèphe hat in Japan schließlich ihre eigene Ablegerserie „Innocent Rouge“ spendiert bekommen…


INNOCENT (Bd.5)
Autor & Künstler: Shin-ichi Sakamoto
228 Seiten
Broschiertes Softcover
9,95 Euro
Erschienen bei TOKYOPOP