Verborgen vor den Augen der Menschheit beschützen Magier diese Welt vor Bedrohungen und Unheil. Organisiert sind die fünf größten Familien der Zauberwelt in einem magischen Orden. Oberhaupt dieser Vereinigung ist die Familie Moonstone. Nachdem man der Zauberin Madame Albany Zugriff auf ein mächtiges Artefakt verwehrt spaltet,sie sich von der Gemeinschaft ab. Um ihr Ziel zu erreichen beordert Sie einen begabten Zauberer-Killer. Nun müssen die übrigen Ordens-Mitglieder zusammenrücken, um der Bedrohung Herr zu werden. Das ist aber nicht so einfach, denn die Tochter der Moonstones, Cordelia ist eine unverbesserliche Alkoholikerin und der Sohn, Gabriel hat geschworen nie wieder einen Zauberstab anzufassen.

Im August 2017 wurde bekannt, dass der Streaming-Anbieter Netflix alle Rechte vom Comic-Label „Millarworld“ gekauft hat. Unter dieser Flagge veröffentlicht der erfolgreiche Autor Mark Millar seine eigenen, unabhängigen Geschichten. Zukünftig darf Netflix nun frei entscheiden welche der Ideen Millars für die Videoplattform als Film oder Serie realisiert werden. Ausgeschlossen davon sind Werke wie „Wanted“ oder „Kick-Ass“, deren Rechte für Verfilmungen bereits bei anderen Filmstudios liegen. Im Gegenzug bringt Netflix rund die Hälfte der Projekte als Comic-Bücher auf den Markt. „The Magic Order“ ist nun das erste Werk, das aus dieser Zusammenarbeit entstanden ist.

Millar erschafft für diesen Titel eine faszinierende Parallelwelt die im Ansatz an „Harry Potter“ erinnert. Besonders innovativ und spannend wird es vor allem dann, wenn die Zauberstäbe zum Duell geschwungen werden und Menschen im Boden versinken oder Haut wie Wachs zerfließt. Im Gegensatz zu der komplexen und interessanten Welt fallen die Protagonisten leider ein wenig blass aus. Es ist vergleichsweise wenig Entwicklung zu beobachten und so richtig wollen sie einem nicht ans Herz wachsen. In Amerika verzeichnete das Buch einen so großen Erfolg, dass bereits eine Fortführung angekündigt wurde. Die Handlung ist bisher noch unbekannt, aber das Szenario bietet genug Raum für neue Erzählungen.

Zeichner Oliver Coipel hat bisher für DC und Marvel gearbeitet und liefert hier eine fantastische Arbeit ab. Durch oft schemenhafte oder gleichfarbige Hintergründe lenkt er das Geschehen ganz klar auf die Figuren. Interessant ist in diesem Fall auch, dass laut Anhang einige Charakter-Designs zusammen mit dem Netflix Team entstanden sind. Wie viel Einfluss dabei genommen wurde, ist aber bisher nicht bekannt.

Details wie Start-Termin oder Besetzung der Serie sind bisher noch nicht veröffentlicht worden. Das macht aber nichts, der Comic überzeugt auf voller Linie. Wer jetzt noch unsicher ist, sollte in unsere vierte Episode von „POW! – Ein Comicpodcast“ reinhören (Vorsicht Spoiler!) und sich den Trailer anschauen.


Leseprobe


THE MAGIC ORDER, Autor: Mark Millar, Künstler: Olivier Coipel, 180 Seiten, broschiertes Softcover, 17,00 Euro, Erschienen bei PANINI